Schwangerschaftsprophylaxe

„Jede Schwangerschaft kostet einen Zahn“ – noch vor wenigen Jahrzehnten mussten werdende Mütter tatsächlich damit rechnen, dass die Schwangerschaft mit dem Verlust von Zähnen einhergehen kann. Heutzutage hat sich die medizinische Lage allerdings dahingehend entwickelt, dass diese Befürchtung an Bedeutung verloren hat. Trotzdem hat eine Schwangerschaft immer Auswirkungen auf den gesamten Körper. Auch Zähne, Zahnfleisch sowie Essgewohnheiten bilden hiervon keine Ausnahme. Daher rät Zahnarztpraxis Dr. Krieber in Wernberg seinen schwangeren Patientinnen zu einer besonders gründlichen Mundhygiene sowie zur Schwangerschaftsprophylaxe.

WARUM IST DIE SCHWANGERSCHAFTSPROPHYLAXE BEIM ZAHNARZT SO WICHTIG?

Ab dem ersten Tag der Schwangerschaft vollziehen sich Veränderungen im Körper, die sich auch auf Zähne und Zahnfleisch auswirken. Dadurch besteht grundsätzlich ein höheres Risiko für Karies sowie für Zahnfleisch-Erkrankungen. Die regelmäßige Prophylaxe beim Zahnarzt auch in der Schwangerschaft ist daher essentiell für Ihre Zahngesundheit und die Ihres Kindes.

Im Idealfall lassen Sie alle notwendigen Zahnbehandlungen vornehmen, bevor Sie schwanger werden. Denn Behandlungen in der Schwangerschaft sind nicht unproblematisch und sollten nur dann vorgenommen werden, wenn sie sich nicht umgehen lassen und zwingend nötig sind.

  • Gründliche Untersuchung VOR einer Schwangerschaft einplanen: Röntgenbilder zur Kariesdiagnostik jetzt machen, Gesundheit des Zahnfleisches jetzt überprüfen lassen (Parodontalstatus).
  • Zahnsanierungen VOR einer beabsichtigten Schwangerschaft angehen: Karies und undichte Amalgamfüllungen jetzt entfernen. Zerstörte oder beherdete Zähne jetzt entfernen.
  • Ausgewogene und gesunde Ernährung in der Schwangerschaft, Ergänzungspräparate nur nach Rücksprache mit der Gynäkologin oder dem Gynäkologen.
  • Zweimal innerhalb der 9 Monate zur Schwangerschaftsprophylaxe kommen.
  • Nach dem Essen Zähne putzen: Dabei weiche Zahnbürste und Zahnpasta für empfindliche Zähne verwenden.
  • Nach sauren Getränken und nach Erbrechen nicht Zähneputzen, sondern sofort mit Mundspüllösung spülen.
  • Im ersten Schwangerschaftsdrittel eine Zahnfleischkontrolle veranlassen inklusive professioneller Zahnreinigung.
  • Alle Personen, die das Kind füttern sollen, müssen ebenfalls ihre Zähne kontrollieren und gegebenenfalls sanieren lassen (Partner, Geschwisterkinder, Großeltern etc.).
Nach Oben